Startseite | Kontakt | Impressum

Der Buchungssatz

Der Buchungssatz hält fest, welche beiden Konten für die Verbuchung eines Geschäftsvorfalls benutzt werden müssen, mit Angabe des zu verbuchenden Betrages.
Dabei wird das ersterwähnte Konto immer im SOLL bebucht.

Wie weiss man, welches KONTO im SOLL und welches im HABEN bebucht werden muss?

Dazu folgende Abhandlung aufgrund des Kassazettel-Beispiels

Buchungssatz

    SOLL HABEN BETRAG
    Büromaterial an Kasse CHF 30.00

1. Die Firma hat CHF 30.00 weniger in der Kasse und dafür Büromaterial im Wert von CHF 30.00 zur freien Verfügung.
2. Das Konto -Kasse- und das Konto -Büromaterial- sind betroffen.
Anmerkung: In der Praxis würde man den Kontenplan konsultieren um festzustellen, ob das Konto -Büromaterial- existiert, andernfalls würde man ein verwandtes Konto wählen.
3. -Kasse- ist ein Aktivkonto (BILANZ) und -Büromaterial- ist ein Aufwandkonto (ERFOLGSRECHNUNG).
Anmerkung: Diese Begriffszuordnungen muss man entweder lernen oder besser mit -folgerichtigem Denken- knacken.
4. Der Aufwand nimmt also zu und das Vermögen (oder AKTIVEN genannt) nimmt ab.
5. Die doppelte Buchhaltung kennt exakt 8 Regeln die unter -6. Die Logik- beschrieben sind.
6. Eine dieser 8 Regeln sagt, dass MEHR AUFWAND (+) immer im SOLL steht.
7. Also wird das Konto -Büromaterial- im Buchungssatz zuerst erwähnt (SOLL-KONTO). Das HABEN-KONTO -Kasse- ergibt sich automatisch.
8. Selbstverständlich sagt eine andere dieser 8 Regeln, dass eine Abnahme im Vermögen (-) immer im HABEN steht. Also gibt es immer 2 Möglichkeiten einen Geschäftsvorfall in einen Buchungssatz mit der richtigen Konten-Reihenfolge umzuwandeln.

Der Buchungssatz, der so wie oben dargestellt auf dem Kassazettel stehen könnte, veranlasst den Buchhalter auf dem Konto -Büromaterial- CHF 30.00 im SOLL und auf dem Konto -Kasse- CHF 30.00 im HABEN einzutragen. Zusätzlich wird er in den beiden
Konten das Datum vermerken und als Text -Barkauf Büromaterial- notieren.