Startseite | Kontakt | Impressum

Die Bilanz

Die Bilanz (von italienisch -bilancia- => Waage) ist eine Stichtagsrechnung.
Die linke Seite der Bilanz (AKTIVEN oder VERMÖGEN genannt) und die rechte Seite (PASSIVEN oder KAPITAL genannt) sind deckungsgleich, das heisst die Bilanzsummen links und rechts sind gleich hoch.

Einfache Definition der Aktiven und Passiven:
Die linke Seite zeigt wie das Vermögen angelegt ist, die rechte Seite zeigt wer das -Geld- zur Verfügung gestellt hat.
Die AKTIVEN werden unterteilt in Umlaufvermögen und Anlagevermögen.
Die PASSIVEN werden unterteilt in Fremdkapital und Eigenkapital.

Definition nach Professor Dr. Karl Käfer (1898-1999) für Aktiven und Passiven:
(zuverlässiger um komplexe Geschäftsvorfälle auf die Einbeziehung in die Buchhaltung und Bilanz zu beurteilen)

Buchungsobjekte (Wirtschaftsmittel), die im Hinblick auf die Ziele einer Wirtschaftseinheit einen künftigen Nutzenzugang (ohne Gegenleistung, die noch zu erbringen ist) versprechen, werden als AKTIVEN bezeichnet.
Zu erwartende künftige Geld-, Sachgüter- oder Dienstleistungsabgänge (ohne noch zu erwartende Gegenleistung) werden als PASSIVEN bezeichnet.

Wichtig ist, dass nicht rechtliche, sondern wirtschaftliche Tatbestände für die Einbeziehung in Buchhaltung und Bilanz massgebend sind.

Beispiel einer Bilanz in Kontendarstellung

Die Kontendarstellung dient der Veranschaulichung, obschon heute meistens die Staffelform zur Darstellung der Bilanz und Erfolgsrechnung mit Vorjahresvergleich gewählt wird.